Sicherheitsüberprüfungen (SecChecks) bzw. Bekenntnisse (Confessionals) und das E-Meter sind das Um und Auf bei Scientology.

L- Ron Hubbard (Foto): „Ein E-Meter ist besser bekannt als ‚Lügendetektor‘ und wird dabei verwendet, die Wahrheit über den Hintergrund und die Verhaltensweisen zu ermitteln.“

Folgende Bereiche sollten hinterfragt werden: „Jeder kriminelle Hintergrund, jede kommunistische oder subversive Verbindung, die Verbreitung von Verleumdungen über St. Hill, das Entmutigen neuer Ange­stellter durch bösartige Lügen, … Overts [schlechte Handlungen] gegen den Doktor oder Mrs. Hubbard.“

Hubbard agierte zu dieser Zeit als „Doktor“, da er den entsprechenden Titel gekauft hatte.

Im Jahr darauf  war vom Doktortitel keine Rede mehr, dafür verkündete er: „1961 war der ‘Joburg’ höchstwahrscheinlich der nächste historische Punkt. … Wir sind keine Moralisten. Wir sind fähig, Leute zu verän­dern. Wir sind nicht dazu da, sie zu verurteilen. Wir können Ihnen zwar nicht garantieren, dass Angelegenheiten, die in diesem Check aufgedeckt werden, für immer geheimgehal­ten werden, aber wir können Ihnen versichern, dass nichts davon und keine Antwort, die Sie jetzt geben, der Polizei oder dem Staat gegeben wird.

Kein Scientologe wird jemals auf Grund der Antworten bei diesem Security Check gegen Sie vor Gericht aussagen. Dieser Security Check dient aus­schließlich Scientology-Zwecken.

Die einzigen Möglichkeiten, bei diesem Security Check durchzufallen ist, wenn Sie sich weigern, den Test zu machen.“

Hier die Fragen im laut Hubbard „härtesten SecCheck in Scientology“