Rund um den im März 2010 ausgestrahlten ARD-Film Bis nichts mehr bleibt gaben die geleakten Mails einen Einblick in das Treiben des Scientology-Geheimdienstes OSA.

Nach der Filmausstrahlung war ein Club 2 angesetzt und man diskutierte hin und her, freute sich über Dinge, auf die man eigentlich keinen Einfluss hatte und „verbuchte“ trotzdem einen Gewinn. Sehr schräge Kultlogik.

Im Nachhinein betrachtet, könnte es OSA trotzdem gelungen sein, einen Freund von Scientology, in der Gestalt von Peter Schulte, in die Sendung „hin argumentiert“ zu haben. Schulte fiel mir 2013 auf, als er anlässlich meines Gerichtsprozesses mit dem Psychokult eine Stellungnahme für Scientology in einen sehr vertrauten Ton verfasste.

Hier die Mails …

Und als PDF:  E-Mails Club 2 Vorbereitung

Im zweiten E-Mailverkehr ging es um die Koordination zwischen Club 2 und Hart, aber fair – hier die Mails …

Und als PDF:  E-Mails Club 2 Hart aber fair Einteilung

Dazu Bis nichts mehr bleibt

Der angesprochene Club 2

Und die Sendung Hart, aber fair