Am 10. Juni 2012 konnte man in der österreichischen Zeitung Der Standard nachlesen, dass Anonymous die E-Mails von Scientology geleakt hatte – hier findet man den kompletten Artikel …

Blog Geheimdienst 10 Der Standard

Die E-Mails boten erstmals die Möglichkeit, die „Gebarung“ von Scientology nachzuzeichnen und deren Geheimdienst-Aktionen zu dokumentieren.

Im Übrigen waren die Scientologen ziemlich erschrocken, als sie lesen mussten, dass ihre E-Mails veröffentlicht wurden. Doch kaum vom Schock erholt, wandten sich die OSA-Damen an ihre Vorgesetzte in Kopenhagen, die sie wiederum an Jürg Stettler verwies, da nicht nur der Österreichische Rundfunk (ORF) diese Meldung stündlich sendete, sondern auch deutsche Medien darüber berichteten.

OSA schickte derweil ein hektisches Mail los: „Bitte an alle Staffs Order geben: KEINE EMAIL an irgendeine ORG-Adresse mailen bis auf Widerruf von uns!!!! Gilt ab sofort!!!
Alles muss über Telefon oder am besten TLX!!!“

Also grub man Uralttechnologie aus, was einem Scientologen ohne nicht schwerfallen sollte, da deren „Technologiegebäude“ im besten Fall auch aus den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt.

Hier das E-Mail …

Und als PDF: E-Mail SUPER URGENT

Am 15. Juni 2012 wandte sich OSA an die ermittelnden Behörden, um ihre Sicht darzulegen: „Guten Morgen …, ich habe die Good News auf standard.at gelesen, dass 106 Anons Hausdurchsuchungen in DE gehabt haben und dass bei uns bei der Demo gegen uns letzten Samstag einige Strafverfügungen an diese ergingen! Sehr positive Sache!

Ihr stiller ‚Anführer‘ Wilfried Handl, der auf seiner Website … bereits geleakte Emails veröffentlichte, hat scheinbar auch eine Anzeige bekommen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Ganze ein Racheakt gegen uns ist von den Anons und/oder Handl, weil diese Anzeigen gegen die Anons ergangen sind und die Demo vor der Kirche sogar untersagt wurde. Ich kenne Hrn. Handl von früher und wer etwas nicht in seinem Sinne gemacht hat, hat er diesen einfach bedroht oder ihm zumindest beachtliche Unannehmlichkeiten verursacht.

Das Ganze trägt meiner Meinung nach seine Handschrift. Es würde mich also nicht wundern, wenn wir Hinweise dort fänden und sogar den Tätern unter den angezeigten Anons inkl. Handl finden.“

Hier das ganze E-Mail …

Und als PDF: E-Mail Behörde Leak SCN

Dann ging man beim Psychokult daran, das nötige Geld aufzutreiben, um mich zu verklagen – die Chefs von OSA bestanden darauf. Dann ging es um Geld und um Bohnen bzw. den Bean Return – unter der Bohnentheorie verstehen die Scientologen, dass man Bohnen nur gibt, wenn Bohnen zurückkommen, dabei etwas herausschaut. In diesem Fall „Attacker angeklagt“.

Hier der E-Mailverkehr …

Und als PDF: E-Mail Attacker angeklagt

Dann wurde man ganz deutlich: „Final Handling des Main-Attackers, PR Handling, legal ausgetragen. Demaskierung und lahm legen von WH [Wilfried Handl]. Effektiver Schlag um sie [ich nehme an, dass sie Anonymous meinten] völlig zu DAen [Dead Agenting – Ausschaltung des Gegners], großer PR-Gewinn gegen den Main-Attacker“.

Hier der E-Mailverkehr …

Und als PDF: E-Mail Effektiver Schlag

Auch die Mit-Scientologen wurden eingeschworen, wie das geleakte E-Mail zeigt, Interessant ist auch die Tatsache, wie OSA versuchte, die ganze Angelegenheit ins Positive zu drehen – dabei kann man das generelle „Denken“ der Scientologen wunderbar nachvollziehen. Auslöser war das Mail eine verhaltensoriginellen Baumeisters, der es ansonsten nur mit Damen hat, die seine Enkeln sein könnten und der ein Loblied auf Scientology anstimmte (Anm.: Im Mail grün unterlegt). Hier auf jeden Fall das E-Mail an die „Lieben Mitstreiter“

Und als PDF: E-Mail Liebe Mitstreiter

Zur Vollständigkeit der Brief von Baumeister Richard Lugner …

Blog Geheimdienst 10 Lugnerbrief